Integrationsfachdienst (IFD) gemeinnützige GmbH

Neue Maßnahme im Angebot

Veröffentlicht am 01.03.2013

Alle Beratungstermine werden mit dem Teilnehmer abgesprochen.

Der Integrations-Berater vom IFD muss die Schweige-Pflicht einhalten.
Gibt es beim Teilnehmer persönliche oder soziale Probleme? Dann bekommt er Unterstützung von dem Integrations-Berater (IB) beim IFD.
Der Integrations-Berater kennt die Hilfsangebote in Mittelfranken.
Der Integrations-Berater stellt einen Kontakt her.

Der IB macht einen Plan zusammen mit dem Teilnehmer.
Dieser Plan soll helfen, für den Teilnehmer einen passenden Arbeitsplatz zu finden.
Dieser Arbeitsplatz soll helfen, die Situation vom Teilnehmer zu verbessern.

Das Faltblatt zur AZAV-Maßnahme
Das Faltblatt zur AZAV-Maßnahme