Integrationsfachdienst (IFD) gemeinnützige GmbH

Verstärkte Bemühungen im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung

Veröffentlicht am 05.11.2007

Der Anteil von Mitarbeitern mit Behinderung liegt in der der Branche der Arbeitnehmerüberlassung weiterhin weit unter der gesetzlich vorgeschriebenen Marke von 5%. Das ist nicht weiter verwunderlich, müssen die Zeitarbeitsunternehmen ihre Mitarbeiter ja weiterverleihen und wollen ihren Kunden keine zusätzlichen Belastungen zumuten.

Trotzdem sind Zeitarbeitsfirmen von der Zahlung der Ausgleichsabgabe betroffen, die immer dann entrichtet werden muss, wenn die Beschäftigungsquote unter diesen 5% liegt. Die Überwindung dieses Spagats, also die Zahlung der Abgabe auf der einen Seite und die mangelnden Beschäftigungsmöglichkeiten auf der anderen, stellt die Arbeitgeber aus dieser Branche vor ein schwer zu überwindendes Hindernis.

Wir werden in den nächsten Jahren verstärkt unser Augenmerk auf diese Branche richten und sie dabei unterstützen, diese beiden scheinbar unvereinbaren Positionen „unter einen Hut" zu bekommen.

Zum einen wollen wir die betreffenden Arbeitgeber darüber informieren, was „Behinderung" eigentlich bedeutet, dass es sich z.B. dabei nur höchst selten um den sattsam bekannten Rollstuhlfahrer handelt. Viele Behinderungsarten sind nämlich auf den ersten Blick gar nicht „sichtbar" und fallen so dem entleihenden Betrieb gar nicht auf.

Aber auch die Unterstützung des Entleihbetriebes wird zu den Schwerpunkten unserer Tätigkeit der nächsten Jahre gehören. So kann der Arbeitnehmerüberlasser mit dem Mitarbeiter auch gleich unseren Service verleihen.

Zum Auftakt dieser Aktion findet am 30. November von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr in unseren Räumen eine Veranstaltung statt, die diese Themen zum Inhalt haben wird.

Für diese Veranstaltung konnten wir den „Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V."(iGZ) gewinnen. Hier wird ein Vertreter der Landesgruppe Bayern anwesend sein und sich mit einem Impulsvortrag an die Gäste wenden.
Aus unseren Reihen werden unser Geschäftsführer Andreas Backhaus sowie die beiden Koordinatoren Martina Will und Frank Pallas über das Leistungsangebot der IFD gGmbH berichten.

Bei einer anschließenden Podiumsdiskussion haben die Gäste die Möglichkeit, Fragen zu der Thematik „Behinderte Menschen in Zeitarbeitsfirmen" zu stellen und abschließend gibt es die Möglichkeit, bei einem Buffet mit unseren Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen.

Interessierte Arbeitgeber aus der Sparte der Arbeitnehmerüberlassung dürfen sich gerne per Email anmelden.