Integrationsfachdienst (IFD) gemeinnützige GmbH

Treffen mit dem Qualitätszirkel des Betriebsärztlichen Dienstes (B.A.D.)

Veröffentlicht am 11.12.2006

Unser Mitarbeiter Bernhard Wellnhofer erläuterte die Aufgaben des Integrationsfachdienstes mit einem Rückblick auf die Entwicklung der psychosozialen Beratung für Menschen mit psychischer Behinderung bis zu den heutigen Schwerpunkten der Vorbereitung, Vermittlung und Begleitung im Arbeitsleben. Der IFD Mittelfranken spielt hier eine Vorreiterrolle, da er alle Aufgaben bei einem Träger vereinigt.
Die Prävention bildet die Schnittstelle zwischen fachdienstlicher Beratung und arbeitsmedizinischer Begutachtung. Der betriebsärztliche Befund und seine Folgerungen für den Arbeitseinsatz von Menschen mit Behinderung bildet die Grundlage für die Planung, Organisation und Durchführung von Unterstützungsleistungen für die Mitarbeiter und die betrieblich Verantwortlichen. Sie reichen von technischen Hilfen, über psychosoziale Betreuung bis zu finanziellen Leistungen. Wichtig erweist sich die rechtzeitige Einbeziehung der zuständigen Kostenträger, damit die Maßnahmen zeitnah durchgeführt werden können. Die Kontakte sollen fortgesetzt werden.