Integrationsfachdienst (IFD) gemeinnützige GmbH

EUSE 2015 in Portugal

Veröffentlicht am 01.06.2015

Die Konferenz stand unter dem Hauptthema “Improving Diversity through Supported Employment”.
Die Hauptreferenten waren:
Kathy Melling (UK)
• Laura Owens (USA)
• António Saraiva
• Karim Merali
• José Ornelas
• José Manuel Serôdio

mit Beiträgen von:
• Ministro Pedro Mota Soares
• Vereadora Graça Fonseca (CM Lisboa)
• Alexandre Mata de Oliveira
• António Ferreira de Carvalho
• Comissioner Maryanne Thyssen (video message)
• Fundação Calouste Gulbenkian

Die Teilnehmer kamen aus 35 Ländern. Aus unserem Haus hat unsere Mitarbeiterin Anita Riehlein an der Tagung teilgenommen.
Wie bei den Konferenzen in den Jahren vorher (veranstaltet in Rotterdam, Dublin, Oslo, Barcelona, Rom, Kopenhagen, Prag, und anderen europäischen Städten) wurden Forschungsergebnisse und gangbare Ansätze für die Berufseingliederung, sowie Schritte in die Selbständigkeit und regionale Entwicklungen präsentiert. Gleichzeitig ergab sich für die einzelnen europäischen nationalen Arbeitsgruppen die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zum gemeinsamen Erarbeiten strategischer Perspektiven für die methodische Weiterentwicklung der Arbeitsweisen und ihre Auswirkung auf das Gemeinwesen.

Teilnehmer der EUSE-Tagung in Lissabon.
EUSE-Tagung in Lissabon

Die von der APEA unterstützte neu gegründete Brazilian Association of Supported Employment konnte erstmalig an der Konferenz teilnehmen.

Die Konferenz hob all die weltweiten Initiativen und Entwicklungen hervor, deren Anliegen es ist, die Menschen- und Bürgerrechte, die Inklusion und die Selbständigkeit von Menschen mit einer Behinderung zu fördern.
Weiterhin kam die Zusammenarbeit mit Arbeitgebern und öffentlichen Institutionen beim Erwirken von Arbeitsverhältnissen, der Schaffung von selbständiger Beschäftigung und der Förderung regionaler Entwicklungen zur Sprache.